Digitale Hygiene

By | November 22, 2017

Was ist „Digitale Hygiene“ und wieso ist sie f√ľr uns wichtig?

Der zunehmende Einsatz von erneuerbaren Energien f√ľhrt dazu, dass die Energieerzeugung und der Energiebedarf r√§umlich und zeitlich weiter auseinanderfallen.

Um dieses Auseinanderfallen auszugleichen, benutzt man Leitungsnetze mit Speichern und die Steuerung von Ger√§ten √ľber vernetzte Computersysteme.

Solche vernetzten Computersysteme sind leicht angreifbar. Im Fall wichtiger Infrastruktur wie der Energieversorgung drohen bei einem Hacker-Angriff Störungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens bis hin zu lebensbedrohlichen Situationen.

Es ist eine Illusion zu glauben, dass ein solch komplexes Netz mit komplexen Besitzverhältnissen sich beliebig gut absichern lässt. Denn komplexe Besitzverhältnisse bedeuten komplexe Zugriffsrechte und eine hohe Anzahl von Menschen, die potenziell Zugriffsrechte hat.

Ein solches System ist vielleicht umweltfreundlicher als zentrale Großkraftwerke, seine Versorgungssicherheit ist jedoch deutlich geringer.

Infrastrukturnetz sch√ľtzen

Ein gro√ües Kraftwerk l√§sst sich einfacher sch√ľtzen als viele kleine Kraftwerke. Viele kleine Netze lassen sich einfacher sch√ľtzen als ein gro√ües Netz. Daher sollten wir die Versorgung mit Wasser, Strom, Treibstoffen und Lebensmitteln m√∂glichst lokale organisieren. Das bedeutet:

Die Energieversorgung eines Dorfes sollte zum gr√∂√üten Teil innerhalb des Dorfes geschehen. F√ľr die St√§dte und ihre Stadtteile gilt das gleiche. √úbersch√ľssiger Strom von diesen lokalen Selbstversorgern kann dann ins allgemeine Netz eingespeist werden. Dabei wird die Versorgung der kleinen, unabh√§ngigen Einheiten Dorf oder Stadtteil nicht in Frage gestellt.

Jeder einzelne kleine Einheit unterst√ľtzt die Versorgungssicherheit des gesamten Netzes UND das Gesamtnetz gef√§hrdet die Versorgungssicherheit der einzelnen kleinen Einheiten nicht.

Das verstehe ich unter Digitaler Hygiene in der Energieversorgung.

Die zuk√ľnftige Versorgungssicherheit braucht wegen der zunehmend dezentralen Energieerzeugung penible digitale Hygiene.

Es muss daher in unseren Breiten dringend √ľber CO2 freie Blockheizkraftwerke nachgedacht werden. Blockheizkraftwerke liefern sowohl W√§rme als auch Strom und teils auch Treibstoff. Gaskraftwerke lassen sich mit erneuerbarem Gas feuern. Und in Zukunft gibt es wahrscheinlich neue, gr√ľne Nuklearbatterien, die wir ab ca. 2040 marktreif sein sollen.

Erneuerbare Gas-Quellen k√∂nnen Photosynthese-Kraftwerke in hei√üen W√ľsten sein. Diese ahmen die Energieumwandlung in Pflanzen nach. Geeignete W√ľsten gibt es in Afrika, Arabien, Mexiko, den USA, Australien und Indien. Dort k√∂nnte dann CO2-neutral Gas f√ľr die ganze Welt erzeugt werden. Je mehr Erzeuger es gibt, desto geringer ist die Abh√§ngigkeit von Einzelnen. Daher steigt die Versorgungssicherheit.

Schreibe einen Kommentar