Erosion

By | November 3, 2017

Erosion bedeutet, Boden wird durch Wasser oder Wind weggetragen.

Ohne Boden wächst nichts. Wer etwas anbauen will, braucht fruchtbaren Boden. Es ist daher wichtig, dieses wertvolle Gut vor Erosion zu schützen. Den Boden das ganze Jahr über zu bedecken ist eine wichtige Methode. Denn die Hauptursache für Erosion ist die mangelhafte Bedeckung des Bodens mit Pflanzen und die mangelhafte Durchwirkung des Bodens mit Wurzeln.

Um Erosion zu vermeiden, ist es notwendig, das ganze Jahr den Boden mit Pflanzen bedeckt zu halten. Als Bauer muss ich wissen, dass nicht nur die Pflanze, die ich ernten will, wichtig ist. Will ich Kosten sparen, brauche ich Hilfsplanzen, die meinen Erntepflanze beim Wachsen helfen, bei der Schädlingsabwehr und beim Gesundbleiben.

Neben der Bodenbedeckung hilft die Landschaftsformgegen Erosion

Ein Bauer, der in Zukunft Erfolg haben will, beobachtet, wie genau das Wasser durch sein Gelände fließt und wo Wind den Boden angreift. Dann sorgt er dafür, dass das Wasser so fließt, wie es für seine Zwecke optimal ist. Er baut Barrieren, um die Wirkung des Windes für seine Zwecke zu nutzen. Er baut Gräben, Zisternen, Tümpel, und Teiche, damit das Wasser im Gelände bleibt. Überschüssiges Wasser leitet er geordnet ab oder speichert es.

Wie das im Detail geht, zeigt die Familie Yeoman in Australien. Ihr Buch „Water for Every Farm“ ist bis heute sehr empfehlenswert. Zur Zeit gibt es das Buch allerdings nur auf Englisch. Ein paar Hinweise finden sich zum Beispiel in diesem Artikel.

One thought on “Erosion

  1. Pingback: Brachland | Klimafarm: Gesunde Nahrung. Gesunde Umwelt. Gesunde Profite.

Schreibe einen Kommentar