Demokratie ist eine Illusion…

By | Oktober 3, 2019

Demokratie oder auch Diktatur sind Illusionen, denn: Einfluss hat nicht der, der Gewählte, sondern der, der die Abstimmungsergebnisse bestimmt.

Ein klares Ziel, ein gangbarer Weg, eine eingängige Formulierung – dafür muss man nicht in der ersten Reihe stehen. Dafür muss man nicht einmal gewählt sein oder auch nur zur Wahl stehen. So gesehen ist Demokratie eine Illusion. Gebildet sollte man sein, die Welt für veränderbar halten, sich nicht am Unvermeidbaren aufreiben und menschenfreundlich, nicht manipulativ sein. Sich einmischen sollte man, aber:

  • Den Kopf hinhalten?
  • Ehrpusselig auf Titel schielen?
  • In die erste Reihe drängeln?

Das ist nur für die, die es brauchen, weil sie innerlich unsicher sind.

Mehrheiten organisiert man.

Im Prinzip kann man dieses Talent bzw. diese Fertigkeit auch für absurde Ziele einsetzen: Brexit oder Präsident Trump zum Beispiel. Witzig und auch mindestens etwas verantwortungslos; aber möglich. Es spricht jedoch viel dafür, Besseres anzustreben:

  • Klimawandel stoppen
  • Überleben der Menschheit organisieren
  • Ausbeutung der Arbeitenden beenden
  • Umweltschutz, Gesundheitsschutz und Naturschutz
  • Reichtum für alle statt nur für 1%
  • Friedliche Koexistenz verschiedener Weltauffassungen

All das findet in Wahlen keine Mehrheit und kommt bei Alleinherrschern meist nicht gut an.

Die Volksvertreter und auch die Diktatoren dieser Welt lassen sich jedoch überzeugen. Dann wird getan, was Sinn ergibt, unabhängig vom System. Demokratie bleibt Illusion, wie Diktatur auch. Am Ende bestimmen die, die es verstehen, sich Gehör zu verschaffen und die Agenda zu formulieren.

Schreibe einen Kommentar